top of page

JOHNROSE - WINGS

Die Freiheit der Musik kennt keine Grenzen. Die Wurzeln im Progressive Rock der 70er,  ist "Wings" ein spannendes und melodiöses Rockalbum.
 

Das Album ist emotional packend und die Songs haben eine besondere Ausstrahlung, berührend in den ruhigen Momenten und mitreißend in den rockigen Phasen . Das Album entfaltet eine starke Sogwirkung, die Texte transportieren Botschaften und Symbolik.

Release: 11.09.2020

English version

The freedom of music knows no borders. Rooted in 70's progressive rock, "Wings" is an exciting and melodic rock album. The album is emotionally gripping and the songs have a special charisma, touching in the quiet moments and rousing in the rocking phases.

The album develops a strong pull, the lyrics transport messages and symbolism. ​

Release date:
September 11, 2020

JOHNROSE - THE KEY

„The Key“ ist der Schlüssel zu zeitlos schöner Musik, die Liebe und Romantik verströmt, stets voller Phantasie mit unvorhersehbaren Wendungen. Musikalische Qualität und Vielfalt mit stilistischen Elemente des Progressive-, Highgrade Folk- und anspruchsvollem Poprock.

Wie auch seine letzten beiden Alben, so ist auch  „The Key“ nichts für Menschen mit niedriger Aufmerksamkeitsspanne.      
 
Release: 2018                                                      

English version

"The Key" is the key to timelessly beautiful music that exudes love and romance, always full of fantasy with unpredictable twists and turns. Musical quality and diversity with stylistic elements of progressive, high-grade folk and sophisticated pop rock.

Like his last two albums, "The Key" is not for people with short attention spans.

Release: 2018

JOHNROSE - BEHIND THE GATES

Die berührensten Musikstücke sind solche, die uns etwas Wertvolles wiedergeben, von dem wir glaubten es längst verloren zu haben.


Die 12 Eigenkompositionen beindrucken durch ihre Kreativität, kompositorische Qualität und professionelle Produktion. JohnRose hat ein Gespür für Arrangement und Melodie. Hierbei erinnert das starke "Hurts" erinnert an  das legendäre "Don`t give up" von Peter Gabriel featuring Kate Bush. Rocknummern wie etwa "Strange thing" bestechen durch ihren geradlingen und druckvollen Groove, während Balladen wie "Words of a broken heart" Gänsehautfeeling pur bieten.

 

Es ist die Kombination aus Bewährtem und die Neugier auf Unerwartetes, die diese CD so wertvoll macht. Die markante und gleichzeitig gefühlvolle Stimme des Sängers gibt den Stücken einen unverwechselbaren Sound. "

Ein Gesamtkunstwerk!

 

Gerry White, Musikrezensent

Release: 2015

 

English version

The most touching pieces of music are those that give us back something valuable that we thought we had lost long ago.

The 12 original compositions impress with their creativity, compositional quality and professional production. JohnRose has a flair for arrangement and melody. The strong "Hurts" is reminiscent of the legendary "Don't give up" by Peter Gabriel featuring Kate Bush. Rock numbers like "Strange thing" impress with their straight and powerful groove, while ballads like "Words of a broken heart" give you goosebumps.

It's the combination of the tried and tested and the curiosity for the unexpected that makes this CD so valuable. The distinctive and at the same time soulful voice of the singer gives the pieces an unmistakable sound." A total work of art!

Gerry White, music reviewer ​

​Release: 2015



 

ATHIS - RIDE THE RAVEN

"Eine Herzensangelegenheit war mir meine erste Eigenproduktion, das 2011 fertiggestellte Doppelalbum „Ride the Raven“ der Band Athis [aetis]. 


Athis bestand von 1979-1982 und war beeinflusst von den in den 70er Jahren angesagten Progressive-, Art und Psychedelic-Rockgruppen wie Genesis, Pink Floyd und Yes und insbesondere deren Konzeptalben.

Athis, das waren der Bassist Peter Genesis, der Keyboarder und Sänger Joachim Nöthen, der Schlagzeuger Wolfgang Schwarz und ich, Johannes Rösgen, als Gitarrist. 


 

Die Kreativität der Band war außergewöhnlich. Die mehr als 30 Songs waren ausnahmslos Eigenkompositionen. Songs mit vielschichtigen Parts und Längen von über 10 Minuten waren nicht ungewöhnlich und Teil des musikalischen Konzeptes. 

Während des Bestehens der Gruppe fanden zahlreiche Liveauftritte statt, die mit Licht- und Diashow sowie Tonbandeinspielungen aufwändig inszeniert wurden und durch eine zum Teil düster anmutende Atmosphäre beindruckten.

Basierend auf alten Tapes mit Livemitschnitten und Probekelleraufnahmen spielte ich die Songs der Band selbst ein. So entstand ein mit viel Liebe zum Detail produziertes Doppelalbum mit insgesamt 19 Stücken. 

Für das Cover übernahm ich den in unseren Liveshows gezeigten Raben des slowenischen Künstlers Joze Tisnikar (1928-1998).

In dessen Malerei war der Rabe ein ständig wiederkehrendes Element, der als Sieger mit Würde über die vergänglichen Reste menschlicher Zerstörung schreitet und für die Integration der dunklen Seite des Menschen steht.

 

Nachdem die Doppel-CD bereits in Vinyl-Optik gehalten war, ist eine Pressung von „Ride the Raven“ als Vinyl-LP geplant."

 

- JohnRose

Release: 2011


 

English version

"A matter close to my heart was my first self-production, the double album "Ride the Raven" by the band Athis [aetis], completed in 2011.

Athis existed from 1979-1982 and was influenced by the progressive, art and psychedelic rock groups Genesis, Pink Floyd and Yes, and in particular their concept albums, which were popular in the 70's. ​

Athis consisted of the bassist Peter Genesis, the keyboarder and singer Joachim Nöthen, the drummer Wolfgang Schwarz and I, Johannes Rösgen, as the guitarist. ​The band's creativity was extraordinary. The more than 30 songs were all original compositions. Songs with complex parts and lengths of over 10 minutes were not uncommon and part of the musical concept. ​

During the existence of the group, numerous live performances took place, which were elaborately staged with light and slide shows as well as tape recordings and impressed with a sometimes gloomy atmosphere. ​

Based on old tapes with live recordings and rehearsal cellar recordings, I recorded the band's songs myself. The result was a double album with a total of 19 tracks, produced with great attention to detail. ​

For the cover I took over the raven by the Slovenian artist Joze Tisnikar (1928-1998), which is shown in our live shows. In his painting, the raven was a constantly recurring element, which as a victor with dignity strides over the ephemeral remains of human destruction and stands for the integration of the dark side of man.

After the double CD was already in vinyl optics, a pressing of "Ride the Raven" as a vinyl LP is planned."

JohnRose

Release date: 2011


 

bottom of page